Fußball-Landesklasse 19.Spieltag:
1.FC Greiz - TSV Bad Blankenburg 5:0 (3:0)

170325

– Tempelwälder lassen nichts anbrennen und zeigen eindrucksvolle Leistung vor heimischer Kulisse -

(Stefan Sagan/1.FC Greiz)

In der Vorwoche mühten sich die Tempelwälder noch mit einer couragierten Leistung in der zweiten Halbzeit zum sechsten Remis der laufenden Saison.

Mit zwei Punkten aus drei Spielen eiferte man seinen Erwartungen somit weiter hinter her und in dieser Woche sollte der berühmte "Bock" nun endlich umgestoßen werden. Bei frühlingshaften Temperaturen begann unter der Leitung von Schiedsrichter Martin Nadstawek die Partie auf dem Greizer Kunstrasen.
Die Hausherren zeigten von Beginn an, wo sie nach 90. Minuten stehen wollten. Gleich in der zweiten Minute verlängerte Denny Milde einen Ball auf der rechten Seite zu Tom Rietsch, welcher Michel Lott in den TSV Strafraum schickte, sein Abschluss aus spitzem Winkel aber gerade noch von Sebstian Reichardt pariert werden konnte. Gleich im Anschluss daran wieder der Jubelschrei auf den Greizer Lippen als ein Einwurf von links in den Blankenburger Strafraum verlängert wurde und Michael Mätzkes Abschluss aus Nahdistanz jedoch über das Tor ging. Die Tempelwälder erhöhten nun zusehendes den Druck, was sich auch prompt auszahlen sollte. Niklas Küstner erhielt einen Freistoß aus dem Halbfeld im rechten Abschnitt des Gästestrafraumes, passte geschickt von der Grundlinie auf das Fünfmeterraumeck zurück und Michael Mätzke schaufelte den Ball vorbei am Gegenspieler in das lange Eck. Nach einer viertel Stunde dann die erste Chance für die Gäste. Einen schnell ausgeführten Freistoß aus dem Halbfeld nahm Sebstian Stolze im linken Flügel auf, passte von der Grundlinie quer vor das Greizer Tor, wo am langen Pfosten Alexander Marr jedoch das Tor verpasste und den Ball vorbei schob. Nachdem das Spiel in den folgenden Minuten wieder etwas ruhiger wurde schlugen die Greizer erneut zu. Tom Rietsch behauptete im Zentrum einen abgefangenen Ball, schickte Denny Milde tief in den Rücken der Blankenburger Abwehr und seinen Querpass schob Michel Lott mustergültig zum 2:0 in die Maschen. In der 34. Minute war es dann wieder Michel Lott, der von Sturmpartner Rietsch einen Ball in den Lauf gespielt bekam, jedoch scheiterte Lott diesmal 20 Meter vor dem Tor an Hüter Sebastian Reichardt, der das Spielgerät zur Seite fausten konnte. Fast mit dem Pausenpfiff stellten die Greizer dann den Halbzeitstand her. Michel Lott schickte Niklas Küstner mit einem weiten Pass in die Tiefe und dieser brachte den fast verlorenen Ball als Flanke zurück in den TSV Strafraum, wo Tom Rietsch am kurzen Pfosten per Kopf zum Führungsausbau versenkte.
Mit einem sehr couragierten Einsatz und der damit verbundenen geschlossenen Mannschaftsleistung zeigten die Greizer wozu sie in der Lage sind, was sie auch in den zweiten 45 Minuten unter Beweis stellen konnten. Nur 3 Minuten nach Wiederanpfiff erhöhte Niklas Küstner auf 4:0 als er einen Ball im Zentrum von Tom Rietsch erhielt und im Nachsetzen und Fallen gegen zwei Blankenburger Abwehrspieler den Ball trotzdem ins rechte untere Eck zirkelte. Die Blankenburger Gäste mühten sich redlich, versuchten sich immer wieder in weiten Diagonalbällen, scheiterten aber des Öfteren an einer gut gestaffelten Tempelwälder Abwehr. In der 57. Minute dann wieder eine "Hunderprozentige" als Denny Mildes Heber den gestarteten Michel Lott tief in den Gäste Strafraum brachte, seinen halb hohen Querpass Christoph Kothe am langen Pfosten jedoch knapp verpasste. In der 61. Minute versuchte sich dann Blankenburg mit der berühmten Brechstange, als ein Ball aus dem Zentrum Andreas Stauche halb rechts erreichte, sein Schuss aus 25m jedoch am kurzen Pfosten von Oliver Dix entschärft wurde. In Minute 63 verhinderte Sebastian Reichardt wieder Schlimmeres als die Flanke von Michael Mätzke den perfekt getimten Tom Rietsch erreichte, sein strammer Kopfball jedoch von Reichardt pariert werden konnte. Kurz darauf versuchte sich wieder Blankenburgs Andreas Stauche als er einen weiten Abstoß halb rechts erhielt, aber auch in diesem Duell fand sein Schuss den Meister in Oliver Dix im Greizer Tor. Nachdem der eingewechselte Ramon Czerwenka in der 80. Minute einen Querpass von Tom Rietsch nur knapp verpasste und auch in der 87. erneut Czerwenka den Ball verfehlte und Ferdinand Weinlichs Schuss knapp rechts vorbei ging, machte Tom Rietsch in der 90. Minute den sprichwörtlichen "Deckel drauf". Eric Nitschke schob sich mit tollem Einsatz vor seinen Gegenspieler, passte so einen hoch abgewehrten Ball zu Tom Rietsch, der seinen Gegenspielern und Sebastian Reichardt keinen Chance lies und den Ball unter die Torlatte wuchtete.
Mit diesem eindrucksvollen 5:0 Heimsieg bewiesen die Tempelwälder Courage und zeigten, welches Potential in der Mannschaft steckt. Nun gilt es nach zu legen, auch wenn die Aufgabe in der nächsten Woche gegen Ligaprimus Weida ungleich schwerer ist, so ist dieser "Fußballfrühling" sehr ansehnlich gewesen, was auch der Greizer Anhang mit Applaus belohnte.

Greizer Aufgebot: Oliver Dix, Eric Nitschke, Denny Milde, David Himmer, Chris Schiller, Michael Mätzke, Tom Rietsch, Michel Lott, Kevin Geißler, Christoph Kothe, Niklas Küstner, Alexander Bauch, Ferdinand Weinlich, Ramon Czerwenka