Fußball-Landesklasse 20.Spieltag:
SG FC Thüringen Weida - 1.FC Greiz 2:1 (1:1)

170405

– Ligaprimus Weida müht sich zum Heimsieg / David Himmer per Elfmeter zum zwischenzeitlichen Ausgleich -

(Stefan Sagan/1.FC Greiz)

Mit viel Schwung und drei Punkten gegen Bad Blankenburg kamen die Tempelwälder Fußballer aus der Vorwoche auf den "Roten Hügel" nach Weida, genauer zur SG FC Thüringen Weida. Der Ligaprimus um Trainer Thomas Wirth glänzt seinerseits mit der besten Abwehr der Liga und schickt gleichzeitig den erfolgreichsten Angriff auf das Spielfeld. Vor der Kulisse von 150 Zuschauern schickten sich beide Mannschaften zu einem Derby an, das zwar ungleich erschien aber auf beiden Seiten verbissen geführt wurde.
Gleich in der 3. Minute schickten sich die Greizer zur Führung an, jedoch scheiterte erst Michael Mätzke mit seinem Kopfball nach einem Eckstoss von links, dann Tom Rietsch im Nachsetzen direkt vor dem Tor und im dritten Versuch verpasste es auch Kevin Geißler den Ball über die Linie zu drücken, da der Unparteiische Christian Bürger auf Foul plädierte. Als hätte das die Weidaer Gastgeber etwas wach gerüttelt antworteten sie in Form von Patrick Leutloffs Schuss aus halb rechter Position und spitzem Winkel umgehend, jedoch parierte Oliver Dix im Greizer Tor diesen Ball zur Ecke. Zwei Minuten später dann die Führung für die Osterburgstädter. Nachdem die Greizer Abwehr etwas zu weit aufgerückt war nutzte Lukas Szudra diese Unaufmerksamkeit, um einen Pass in die Tiefe zu erlaufen und über Oliver Dix hinweg ins Greizer Tor zu schießen. Nur kurz geschockt vom Rückstand besannen sich die Tempelwälder Fußballer wieder auf ihr Spiel und konnten nur zehn Minuten später den Ausgleich herstellen. Nachdem Eric Nitschke nur per Foul im linken Teil des Weidaer Strafraums gestoppt werden konnte, versenkte den fälligen Strafstoß David Himmer souverän im rechten unteren Eck. In der 34. Minute dann wieder eine hochkarätige Weidaer Chance nachdem ein weiter Freistoß aus der Weidaer Hälfte direkt vor das Greizer Tor kam, Nick Pohland frei zum Kopfball kommt, jedoch wieder Dix zur Stelle ist und mit einer Hand den Ball pariert. Das zurück gesprungene Spielgerät fiel Patrick Leutloff vor die Füße aber seinen Abschluss aus spitzem Winkel konnte Oliver Dix mit starker Fußabwehr unschädlich machen. Kurz vor der Halbzeit dann nochmals eine aussichtsreiche Weidaer Chance, als Christian Gerold mit strammen Schuss aus halb rechter Position Oliver Dix prüfte, dieser aber erneut Sieger blieb und den Ball über das Tor lenkte.
Nach dem Pausentee hagelte es dann umgehend den erneuten Rückstand für die Gäste vom Tempelwald. Einen Freistoß aus dem rechten Halbfeld konnten die Spieler von Trainer Martin Donath nicht konsequent genug im eigenen Strafraum klären und Kai Schumann war es, der den zurück springenden Ball aus der zweiten Reihe dann volley ins rechte untere Eck schoss. In der 68. Minute konnte sich dann erneut Oliver Dix auszeichnen, als sich die Weidaer Offensive in den Greizer Strafraum kombinierte, Dix sich jedoch Patrick Leutloff entgegen warf und ihm mit der Hand den Ball von den Füßen nahm. Die Tempelwälder investierten nun wieder mehr und stemmten sich gegen den Rückstand, vermochten es im Konterspiel jedoch nicht gefährlich genug zu werden. Die aussichtsreichste Chance hatte dann noch Denny Milde in der 83. Minute als er eine Eingabe von Michel Lott am kurzen Pfosten erreichte, Weidas Torhüter Hendrik Penzel jedoch aufmerksam war und den Ball aus der Luft fischte. Kurz vor ultimo verschluderte dann Lukas Szudra noch zwei hochkarätige Chancen, als er in der 83. Minute halb rechts einen Ball erhielt, jedoch erneut in Oliver Dix seinen Meister fand und in der 86. Minute gut postiert von links am langen Greizer Tor-Eck vorbei schoss. In der 90. Minute versuchten sich dann nochmals die Greizer Gäste mit einem weiten Freistoß in den Weidaer Strafraum, der aber ohne nennenswertes Ergebnis blieb.
Mit einer engagierten Leistung machten es die Tempelwälder dem Tabellenführer schwer, konnten der spielerisch sehr gut und sicher agierenden Mannschaft von Thomas Wirth nicht allzu viel entgegen setzen, wobei man den Gastgebern attestieren kann viele gute Chancen leichtfertig vergeben zu haben. Ärgerlich sind zudem die Ausfälle von Tom Rietsch und Christoph Kothe, die sich während des Spiels verletzten und voraussichtlich in den kommenden Wochen ausfallen.

Greizer Aufgebot: Oliver Dix, Eric Nitschke, Denny Milde, David Himmer, Chris Schiller, Michael Mätzke, Tom Rietsch, Michel Lott, Kevin Geißler, Christoph Kothe, Niklas Küstner, Alexander Bauch, Ferdinand Weinlich, Ramon Czerwenka